„An osteopath is a person who works with feeling, seeing, thinking and knowing fingers.“                                                                                                                       - William G. Sutherland

 

Pferde sind von Natur aus weder „böse“, noch wollen sie uns bewusst „verärgern“.
Oft machen sie durch „widerwilliges“ Verhalten und Abwehrreaktionen nur auf Unwohlsein,

innere Blockaden oder Schmerzen aufmerksam.

 

Anzeichen hierfür können sein:

 

  • Dein Pferd hat eine unphysiologische Kopf- oder Schweifhaltung 

  • Dein Pferd ist sehr hektisch und reagiert schnell „über“

  • Dein Pferd zeigt Abwehrreaktionen, wie Schweifschlagen beim Satteln oder beim Aufsteigen

  • Dein Pferd zeigt wiederkehrende Rittigkeitsprobleme
    -> wegdrücken des Rückens
    -> eine Hand scheint flüssiger beim Reiten zu sein
    -> ein-oder beidseitig Steifheit
    -> Probleme bei der Gradrichtung oder bei Biegungen
    -> Kreuzgalopp, Kopfschlagen, Buckeln oder Steigen
    -> Verdrehen des Kopfes

  • Dein Pferd zeigt Taktfehler oder Lahmheiten

  • Dein Pferd zeigt eine deutliche Leistungsminderung

  • Du hast den Eindruck, dass dein Pferd sich nur widerwillig bewegt

  • Dein Pferd hatte gerade eine Verletzung
    -> Beschleunigung des Heilungsprozesses
    -> Vermeidung von Folgeschäden
    -> Aufstellung eines Trainingsplans

  • Deinem Pferd wurden vor kurzem die Zähne gemacht 

  • Dein Pferd hat starke Wärmebildungen oder Schwellungen an bestimmten Körperregionen 

  • Deine Stute hat kürzlich gefohlt

  • Deine Stute hatte kürzlich eine schwere Geburt

  • Dein Pferd hat Atemwegsprobleme

  • Dein Pferd hat Magenprobleme

  • Die Turniervorbereitungen stehen an und du bist dir bewusst, dass auch dein Partner Pferd dafür besonders vorbereitet werden darf, um frei von Verspannungen auch sein Bestes geben zu können.

Natürlich komme ich auch gerne zur Prävention oder weil du deinem Pferd eine kleine Entspannung gönnen möchtest. 

Indikationen für eine Blutegeltherapie:

  • Schleimbeutel- und Hufrollenentzündungen 

  • Sehnenscheid- und Sehnen- oder Muskelentzündungen 

  • Gelenkgallen

  • Fesselträgerschaden

  • Hufrehe

  • Gleichbeinlahmheit

  • Hufknorpelverknöcherung 

  • Arthrose, Spat, Kissing spines, Schale

  • Hämatome

  • Equines Sarkoid, Abszess

 

Wirkung der Blutegeltherapie:

  • entzündungshemmend

  • schmerzlindernd

  • Förderung des venösen Abflusses 

  • gerinnungshemmend

  • durchblutungsfördernd

  • antithrombotisch

  • antimikrobielle Wirkung 

 

WICHTIG: 

Blutegel dürfen laut Arzneimittelgesetz nicht bei Tieren angewendet werden, die der Lebensmittelgewinnung dienen. Deswegen muss im Equidenpass das Pferd als NICHT SCHLACHTPFERD eingetragen sein.

***Der Gesetzgeber fordert folgenden Hinweis:

Ich weise Sie darauf hin, dass es sich bei den hier beschriebenen Behandlungsmethoden um Verfahren der Alternativen Tiermedizin handelt, welche zum Teil umstritten und schulmedizinisch nicht anerkannt sind.